Die Internistik (innere Medizin)

Die Internistik ist das größte Teilgebiet in der Medizin, da es sich mit den Erkrankungen und der Vorbeugung von Erkrankungen aller Organsysteme des Körpers befasst. Alles was nicht operiert werden muss, also nicht unter Chirurgie fällt, fällt in das Aufgabengebiet des Internisten. Dabei kann es sich um eine einfache Vorsorgeimpfung und die entsprechende Beratung handeln oder um eine komplizierte Infektionserkrankung oder eine Organfehlfunktion. All unsere Tierärzte haben zu ihren Spezialgebieten eine allgemeinmedizinische und internistische Ausbildung. Somit ist jeder in unserem Hause auch ein bisschen Internist. Für die schwereren Fälle haben wir jedoch entsprechende Spezialisten. Kompliziertere internistische Fälle werden dabei häufig sogar im gesamten Team besprochen, um die Sichtweise aller zusammenzubringen. Hier ist Detektivarbeit gefragt, es muss aus vielen kleinen und größeren diagnostischen Befunden wie aus Puzzleteilchen ein Gesamtbild zusammengesetzt werden. Mit allen Erkrankungen rund um Herz-Kreislauf, Atmung, Haut, Augen, Ohren, Nase, Verdauung, Harnwege, Geschlechtsapparat, Hormonsystem, Nervensystem und anderen inneren Organen sind Sie mit Ihrem Liebling in unserer internistischen Abteilung gut aufgehoben.

Die Rundumversorgung

Die räumliche Nähe von Internistik, Diagnostik und Chirurgie stellt auch hier eine vollständige Rundumversorgung unter einem Dach sicher. Es müssen keine langen Wartezeiten für Laborergebnisse, Diagnostiktermine oder OP-Termine in Kauf genommen werden. Wenn es nötig ist, kann alles sofort 365 Tage im Jahr 24 Stunden am Tag durchgeführt werden. Selbst in einem Notfall steht die gesamte Bandbreite unserer Leistungen zur Verfügung.

Die richtige Einschätzung und die Fragestellung ernst nehmen

Häufig wird die innere Medizin in der Tiermedizin etwas vernachlässigt, da sich die Probleme des Patienten oft schleichend entwickeln und als einzige sichtbare Zeichen häufig nur ein schlechtes Befinden oder fehlender Appetit auffallen. Aus diesem Grund wird die Erkrankung zunächst oft unterschätzt. Wir haben uns auch bei diesen Erkrankungen zum Ziel gesetzt, vor einer eventuell voreiligen Therapie zunächst ausreichende Diagnostik durchzuführen und eine sichere Diagnose zu stellen. Jede Problematik wird von uns so lange als Ernst angesehen, bis sich bei der weiteren Diagnostik rausstellt, dass es sich nicht um eine ernste Problematik handelt. Das sorgt dafür, dass nichts bereits „Sichtbare“ übersehen werden kann.