Die ACP-Therapie ist eine neue Behandlungsoption bei Arthrosen und anderen Erkrankungen des Bewegungsapparates sowie Wunden und Verletzungen.

ACP (Autologes Conditioniertes Plasma) ist ein Blutprodukt, bei dem das körpereigene Plasma des Patienten in einem speziellen Verfahren gewonnen wird um dann zur Behandlung eingesetzt zu werden.

Zunächst wird dem Patienten unter Zuhilfenahme der Arthrex ACP-Doppelspritze eine kleine Menge Blut entnommen, die anschließend in einem speziellen Verfahren aufgebreitet wird. Dabei werden im Blutplasma enthaltene Thrombozyten und regenerative Wachstumsfaktoren getrennt und konzentriert.

Dieses mit Thrombozyten und Wachstumsfaktoren angereicherte Plasma wird dann dem Patienten in den verletzten Muskel, die Sehne, das Band, das Gelenk oder die Wunde injiziert. Eine ACP-Behandlung dauert in der Regel nur 30 Minuten.
Die ACP-Therapie ist ein seit vielen Jahren auch in der Humanmedizin etabliertes Verfahren.

Welche klinischen und chirurgischen Anwendungen der ACP-Therapie gibt es?

Bei den meisten Verletzungen des Bewegungsapparates kann die Heilung durch ACP unterstützt werden. Hierzu zählen Risse, Defekte, Abnutzungen und Entzündungen in Muskeln, Sehnen, Bändern und Gelenken. Außerdem kann ACP eine Ergänzung bei der chirurgischen Behandlung dieser Erkrankungen sein.

Auch bei der Behandlung von Osteoarthrose hat ACP nachweislich einen besonders positiven Effekt auf Schmerzlinderung und Funktionalität. Sowohl für Tierärzte als auch Tierbesitzer ist die Möglichkeit einer autologen therapeutischen Option bei der Behandlung dieser weit verbreiteten Erkrankung ein sehr willkommener medizinischer Fortschritt.

Bei Hunden und Katzen kommt es häufig zu Wunden, die aus unterschiedlichen Gründen schlecht verheilen. Hier liefert ACP Wachstumsfaktoren, die die Heilung von solch komplizierten Wunden fördern.

Wir freuen uns, diese innovative Behandlung jetzt auch anbieten zu können. Machen Sie einen individuellen Beratungstermin in unserer Klinik.